Barbara Carbonell

Meine Vita

  • Am 31.10.1957 in Kassel geboren
  • 1972-1982 Mitarbeit im elterlichen Meisterbetrieb, Ausbildung zur Damenschneiderin
  • 1976 Abitur
  • 1976-81 Textildesignstudium an der Universität der Künste, Kassel
  • 1982 Gesellenprüfung
  • 1983 Umzug nach Berlin, Mitarbeit in Betrieben der Berliner Modeszene
  • 1986 Eigenes Atelier, Herstellung von Prototypen, Unikaten, Realisation von Kostümbildern im Hebbeltheater, Theater am Halleschen Ufer, Akademie der Künste (Berlin).
  • 1995 Beginn der internationalen Theaterarbeit als Assistentin/ Mitarbeiterin des Bühnen- und Kostümbildners Karl-Ernst Herrmann in Brüssel. Es folgte die Zusammenarbeit mit der Kostümbildnerin Andrea Schmidt- Futterer.
  • Mehrheitlich mit diesen Kostümbildnern arbeitete ich bis 2007 in rund 60 Produktionen zusammen. Sie führten uns in 12 Länder, 25 Städte, an 31 Spielorte.
  • Darunter allein acht Mal zu den Salzburger Festspielen, vier Mal an das Wiener Burgtheater und sechs Mal an die Oper in Amsterdam. Weitere Stationen waren die Staatsopern in München und Hamburg, die Semper Oper in Dresden.
  • Es folgten Covent Garden in London, das Marinski Theater in St. Petersburg, das Grand Theatre in Genf oder das Festival in Aix en Provence, das Liceu in Barcelona, Theatro de la Maestranza in Sevilla, Opernhaus Zürich u.a.m. Die Eröffnung des Saito Kinen Festival in Matsumoto/ Japan und ein „Don Giovanni“ an der Mailänder Scala waren dabei besondere Erlebnisse.
  • Regisseure dieser Produktionen waren Klaus Peymann, Peter Zadeck, Ursel und Karl-Ernst Herrmann, Peter Mussbach, Thomas Langhof, Nicolaus Lehnhof, Johannes Schaaf, Willi Decker, Pierre Audi.
  • Seit 2007 arbeite ich wieder in Berlin im eigenen Atelier. Prototypen für Opern und Theateraufführungen entstehen hier sowie Solistenkostüme mit besonderen Anforderungen.
  • Aufträge erreichten mich u.a. von der Ruhrtriennale in Bochum, dem Chatelet in Paris, den Salzburger Festspielen oder den Opernhäusern in Chicago, Amsterdam und Genf.
  • Seit dem Wintersemesters 2010/11 unterrichte ich an der Universität der Künste/Berlin in der Kostümbildklasse zum Seminarthema Praktische Realisierung einer Kostümkonzeption.
  • Mit dem Erfinden von Hüten und Kappen für alle Jahreszeiten und viele Gelegenheiten, sowie Regenhüten aus japanischen Wachstuchen, beschäftige ich mich seit 2016 intensiv.
    Frauen jeden Alters und Typs sind angesprochen.
  • Eine spezielle Kollektion ist dabei Alopecia Betroffenen und Patientinnen während der Chemotherapie gewidmet.
  • Diese Arbeit wurde von der WILMS NEUHAUS STIFTUNG Zufall und Gestaltung unterstützt, befindet sich in stetiger Weiterentwicklung und ist im Studio gut bedacht in der Großbeerenstrasse 24, in Berlin Kreuzberg zu finden.

Videos